GET CONNECTED:
facebook twitter youtube














Tour des Pays de Savoie

Prolog:
Bei teilweise strömendem Regen wurden die Fahrer auf die 5.6km lange Prologstrecke geschickt. Marcel Aregger meisterte diese Herausforderung fast am besten und sorgte mit dem 2. Rang für einen Auftakt nach Mass. Daniel Henggeler und Lionel Wüst auf den Plätzen 8 und 10 rundeten das tolle Teamergebnis ab. Mit dem grünen Trikot für den ersten im Punkteklassement wurde Marcel Aregger für zwei Tage eingekleidet.

1. Etappe:
Die erste Etappe war mit 150 Kilometer bereits die längste dieser Rundfahrt. Die Berge folgten erst am Ende dieses Teilstücks. Am letzten Berg bildeten sich zahlreiche kleine Gruppen und die Etappe wurde in der Abfahrt ins Ziel entschieden. Daniel Henggeler klassierte sich als bester Price-Fahrer auf Rang 24.
Aus Sicht unseres Teams wurde diese Etappe jedoch von einem Unfall von Loîc Aubert überschattet. Ein Streckensicherungsmotorrad fuhr ihn von hinten an. Mit einer Verletzung an der Achillessehne musste er für kurze Zeit ins Spital.

2. Etappe:
Die Königsetappe führte über 3 lange Anstiege mit einer Bergankunft am Ende. Schon am ersten Anstieg kam eine Fluchtgruppe mit 12 Fahrern, darunter Elias Schmäh zu Stande. Das Feld hinten verkleinerte sich mit jeder Tempoverschärfung am Berg und nur der Leader aus dem russischen Katusha-Team kam nach dem schwierigen zweitletzten Berg noch nach vorne. Schmäh konnte sich bis am Schluss vorne halten und wurde auf Rang 10 klassiert. Patrick Schelling und Marcel Aregger folgten auf den Rängen 21 und 34.

3. Etappe:
Auf den 128 Kilometern der letzten Etappe wurde von Beginn weg ein hohes Tempo angeschlagen, was zur Bildung einer 30er Spitzengruppe führte. Mit dabei vom Team Price Daniel Henggeler und Patrick Schelling. Der Leader aus Russland fuhr wiederum erst nach knapp 100 km noch mit ca. 10 Fahrern von hinten nach vorne. Die schwierige Streckenführung führte wieder zu einer grossen Selektion, so dass nur noch 20 Fahrer zusammen in den letzten Anstieg fuhren. Patrick Schelling verpasste die erste Gruppe am letzten Anstieg knapp, gewann jedoch den Sprint um Platz 10. Daniel Henggeler und Marcel Aregger folgten auf den Rängen 26 und 41.

 
Cycling Group Copyrigth 2011